Menü

4. Akademie für Oberstufenschüler

'Management & Informationstechnologie'

16. - 18. März 2010 in Hamburg

+++ Was könnte man unter 'Management' einerseits und unter 'Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)' andererseits verstehen? +++ Wieso sind Entscheidungen des Managements häufig stark von der verfügbaren Informationstechnologie beeinflusst? +++ Was sind ereignisgestütze Prozessketten (EPK)? +++ Was sind 'Relationship'-Modelle? +++ Was ist 'Geschäftsprozessmanagement' und wie gestaltet man dies von der ersten Idee bis zur Umsetzung? +++ Was hat es mit 'Informationstechnologierecht' auf sich und warum ist es relevant für die Unternehmen? Was muss das Management beachten, um die Anforderungen des IT-Rechts zu erfüllen? +++ Was ist IT-Governance? Welche Aufgaben umfasst dieses Thema? +++ Was hat es mit 'Enterprise Architecture Management auf sich? Wie sieht die Zukunft der Fachdisziplinen 'Management & Informationstechnologie' aus? +++ Welche Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für Studien- und Berufsanfänger in den jeweiligen Branchen? +++

Zur Einladung und zum Programm (pdf-Datei...)

Professoren und Dozenten der Akademie

Prof. Dr. Ingrid Schirmer ist seit 2004 Professorin für Informationstechnikgestaltung und Genderperspektive am Zentrum Architektur und Gestaltung von IT-Systemen des Departments Informatik der Universität Hamburg.

+ Mehr ...+ Schließen ...

Ihre Forschungsschwerpunkte sind verzahnte Software- und Organisationsentwicklung, Kooperationsunterstützung, Unternehmensarchitekturmanagement, IT-Governance sowie Ansätze für projektbasierten und gendersensitiven Informatikunterricht.

Prof. Dr. Ingrid Schirmer (bis zu ihrer Heirat 2006 Ingrid Wetzel) absolvierte das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Mathematik und ev. Religion und (im Doppelstudium) das 1. Staatsexamen für das Lehramt an Haupt- und Realschulen in Musik und ev. Religion. 1990 erhielt sie das Diplom in Informatik an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Sie promovierte 1994 in Informatik am Arbeitsbereich Datenbanken und Informationssysteme der Universität Hamburg und war danach wissenschaftliche Assistentin im Arbeitsbereich Softwaretechnik.  

Sie engagierte sich in der Internationalen Frauenuniversität, arbeitete im Research Lab bei Boeing, Seattle, lehrte als Gastprofessorin an der Johannes Kepler Universität Linz und war freiberuflich in der Softwareentwicklung tätig. 2002 wurde sie Professorin für Softwaretechnik an der Hochschule Bremen und leitete dort den Internationalen Frauenstudiengang Informatik.

Prof. Schirmer ist Initiatorin des im Wintersemester 2010/11 startenden Master Studiengangs „IT-Management und -Consulting“, der in Kooperation mit der Handelskammer und 18 renommierten Hamburger Unternehmen durchgeführt wird. Sie ist Vorstandsmitglied des Departments Informatik und verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung mit Unternehmen und Schulen. 2009 verbrachte sie ihr Forschungssemester in Schottland an der University of St. Andrews und in den USA an der University of Washington, Seattle, sowie in Austausch mit Boeing und Microsoft.

Prof. Schirmer ist Major der Reserve und als Referentin im IT-Stab der Bundeswehr im Bundesministerium der Verteidigung, Bonn, eingeplant. Seit 2008 ist sie Mitglied der Gemeinsamen Kommission des fakultätsübergreifenden Zentrums für Naturwissenschaft und Friedensforschung der Universität Hamburg.


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer
, geb. am 27.07.1941, war von Mai 1975 bis Februar 2005 Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik (IWi) im Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an der Universität des Saarlandes mit Forschungsschwerpunkt auf Informations- und Geschäftsprozessmanagement in Industrie, Dienstleistung und Verwaltung.

+ Mehr ...+ Schließen ...

Seit März 2005 ist er beratender Professor am DFKI. 1984 gründete er das internationale Software- und Beratungsunternehmen IDS Scheer AG, das Tochterunternehmen in 27 Ländern unterhält. Von 1999 bis September 2009 war Prof. Scheer Aufsichtsratsvorsitzender der IDS Scheer. 1991 erschien das Buch „ARIS Architektur integrierter Informationssysteme – Grundlagen der Unternehmensmodellierung“, das die Grundkonzeption des von der IDS entwickelten ARIS-Toolsets enthält.1997 gründete er die imc, information multimedia communication AG und ist heute Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens. 1997 wurde Prof. Scheer die Ehrendoktorwürde durch die Universität Pilsen (Tschechische Republik) für seine wissenschaftlichen Verdienste um die Entwicklung von Methoden zur Gestaltung von Informationssystemen und zur Analyse von Geschäftsprozessen verliehen. Er ist seit November 1999 Beauftragter des Ministerpräsidenten des Saarlandes für die Aufgabenbereiche Innovation, Technologie und Forschung.Im Jahr 2001 gründete er die August-Wilhelm-Scheer-Stiftung für Wissenschaft und Kunst. Im Juli 2001 wurde Prof. Scheer vom Ministerpräsidenten des Saarlandes mit dem saarländischen Verdienstorden ausgezeichnet. Im Oktober 2001 wurde ihm die Ehrendoktorwürde durch die Universität Hohenheim verliehen. Er war von Mai 2002 – April 2008 und von 1988 – 1998 Mitglied des Aufsichtsrates der SAP AG in Walldorf. Im Juni 2002 wurde Prof. Scheer zum Ehrensenator der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater ernannt.Im Januar 2003 wurde er mit dem Philip Morris Forschungspreis ausgezeichnet. Von Mai 2003 – Dezember 2008 war Prof. Scheer Mitglied des Kuratoriums der Technischen Universität Chemnitz. Im Oktober 2003 wurde er zum Entrepreneur des Jahres 2003 in der Kategorie „Informationstechnologie“ gewählt.Er ist seit 2003 Mitglied im Hauptvorstand und seit 2004 Mitglied im Präsidium des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e. V. (BITKOM). Von 2004 bis 2005 gehörte er dem Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT) an und seit 2005 ist er Mitglied im Senat der Fraunhofer-Gesellschaft. Von 2005 bis 2009 war er Mitglied des Aufsichtsrates der Saarbrücker Zeitung.2005 wurde er von der Gesellschaft für Informatik e. V. (GI) als GI-Fellow geehrt, erhielt den Erich-Gutenberg-Preis und wurde mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.Von 2006 – 2008 war er Mitglied im Rat für Innovation und Wachstum der Bundesregierung. 2007 wurde er vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) für Softwaresystemtechnik zum HPI-Fellow ernannt und zum Präsidenten des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.V. (BITKOM) gewählt.Seit August 2007 ist Prof. Scheer Mitglied des Aufsichtsrates der Deutschen Messe AG, Hannover und seit Nov. 2007 Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V.Seit 2008 gehört Prof. Scheer dem Beirat des CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) an.

Prof. Scheer ist Herausgeber mehrerer Buchreihen und Zeitschriften, Autor von über 300 Zeitschriftenartikeln und mehr als zehn Büchern, darunter die Standardwerke „Wirtschaftsinformatik: Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse“ und „ARIS: Vom Geschäftsprozess zum Anwendungssystem“ sowie „ARIS: Modellierungsmethoden, Metamodelle, Anwendungen“. Mehrere Bücher wurden in die englische, französische, portugiesische, japanische, chinesische, russische, tschechische und polnische Sprache übersetzt.


Dr. Christian Lemke
ist seit 1993 als Rechtsanwalt tätig und seit Anfang 1996 Partner der Sozietät HEISSNER & STRUCK.

+ Mehr ...+ Schließen ...

Dr. Lemke wurde 1963 in Hamburg geboren. Nach dem Studium an der Uni Hamburg absolvierte er seine Referendarzeit u.a. beim Bundeskartellamt, beim 3. Zivilsenat des OLG Hamburg, in einer Anwaltskanzlei in Los Angeles und bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer in Chicago.

Die Tätigkeitsfelder von Dr. Christian Lemke liegen im gewerblichen Rechtsschutz, IT-Recht, Urheberrecht und Wettbewerbsrecht. 2006 erwarb er als einer der ersten Hamburger Rechtsanwälte den Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz. Seit März 2008 ist er auch Fachanwalt für Informationstechnologierecht.

Dr. Christian Lemke ist Vizepräsident der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg, Vorsitzender des dortigen Fachausschusses für die Fachanwaltschaft IT-Recht, Mitglied des Ausschusses IT-Recht und ERV der Bundesrechtsanwaltskammer sowie Mitglied des IT Law Committee des Rates der Europäischen Anwaltschaften (CCBE). Er ist ferner Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR), der International Trademark Association (INTA, dort Mitglied des “Enforcement Committee”), der Deutsch-Amerikanischen Juristenvereinigung, der AHK in Chicago sowie des Hamburg@work e.V. und dessen Law Group (Arbeitskreis Recht).


Prof. Dr.-Ing. Uwe Willan
hat seit 2008 eine Professur für Wirtschaftsinformatik am Institut für Organisation und Management (IOM) der FOM Hochschule für Oekonomie und Management inne.

+ Mehr ...+ Schließen ...

Prof. Wilan wurde am 11. September 1955 in der Nähe von Mainz geboren. Nach der Schulzeit verpflichtete er sich als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Im Rahmen seiner Ausbildung studierte er an der Universität der Bundeswehr in Hamburg-Wandsbek (Helmut-Schmidt-Universität) Maschinenbau mit Schwerpunkt Automatisierungstechnik. Zum Ende seiner Dienstzeit wurde er dort ebenfalls mit einem Beitrag zur IT-gestützten Online-Diagnose von Flugtriebwerken promoviert.

In den folgenden Jahren war Prof. Willan in der Industrie in Forschung und Entwicklung tätig sowie in leitender Funktion für Informations- und Kommunikationstechniken zuständig. Seine Projekte und Projektverantwortung bezieht sich auf die Planung und Einführung von 3D-CAD-Systemen für die Technische Gebäudeausrüstung, auf das Design und die Entwicklung von klimatechnischen Simulationsprogrammen für den Entwurf von hochinstallierten Gebäuden, auf die Konzeption und Einführung von Workflow-Systemen in einem Unternehmen mit über 30 Niederlassungen, auf den Aufbau und Betrieb eines Virtual Private Network (VPN) an über 50 Standorten in Deutschland und dem europäischen Ausland, sowie auf die Dokumentation der Prozesse in einem Unternehmen für Technische Gebäudeausrüstung.


Prof. Dr. Florian Schümann
ist seit 2005 als Dozent für Marketing, Controlling und Unternehmensführung bei der FOM tätig. 2008 wurde er dort zum Professor ernannt.

+ Mehr ...+ Schließen ...

Im Rahmen seiner Forschungen untersucht er, wie sich Unternehmen perspektivisch auf das sich wandelnde Konsumentenverhalten einstellen können und welche Rolle dabei Customer-Contact-Funktionsbereiche spielen ('Vom Marketing zum Kunding').

Prof. Schümann, geboren am 18. Mai 1964 in Hamburg, durchlief nach seinem BWL-Studium in Hamburg in der Zeit von 1993-2004 mehrere Management- und Beratungsfunktionen mit Personal- und Budgetverantwortung z.B. bei der STELLA Musical AG, Hamburg Marketing GmbH oder der InVision AG.

Im Jahre 2002 promovierte Schümann und untersuchte dabei den Zusammenhang zwischen der Arbeitszufriedenheit und der Wirtschaftlichkeit von Inbound-Call-Centern.

2006 gründete Schümann die INTERcept Solutions GmbH (www.intercept.de), das Beratungs- und Software-Lösungen rund um die Optimierung von Customer-Contact-Funktionsbereichen anbietet. Hauptprodukte sind die CRM-Software „SALEsation“ und die Workforce-Management-Software „PLANsation“.

2009 ist Schümann in den Aufsichtsrat der Personalberatungsgesellschaft Gordelik AG (www.gordelik.ag) berufen worden. Darüber hinaus engagiert er sich in weiteren Fachbeiräten (www.callcenterworld.de oder www.beconnected-messe.de), als Autor von Fachartikeln, Studienheften und Büchern und als Referent.


Dipl.-Kfm. Andreas Dölling
übernahm 2008 die Leitung der Business Intelligence Beratung der SAP Consulting in Hamburg und Hannover.  

+ Mehr ...+ Schließen ...

Dipl.-Kfm. Andreas Dölling wurde am 20.7.1967 in Stade an der Unterelbe geboren. Aufgewachsen in Hamburg und mit großem Interesse an allem Maritimen zog es ihn nach der Schulzeit zunächst in die Schifffahrt und er absolvierte bei der Hapag-Lloyd AG in Hamburg eine Ausbildung zum Schifffahrtkaufmann.

Der Kontakt mit der modernen Informationstechnologie und den effizient gestalteten Geschäftsprozessen eines weltweit tätigen Logistikkonzerns weckten bei Andreas Dölling den Wunsch, die im Rahmen der Ausbildung erworbenen kaufmännischen Kenntnisse im Rahmen eines betriebswirtschaftlichen Studiums zu vertiefen. Nach Absolvierung des Zivildienstes und einem Studium der Betriebswirtschaftlehre an der Universität Hamburg stieg Andreas Dölling 1996 bei der Beratung der SAP AG in Hamburg als Berater ein. Zunächst als Berater für die Controlling-Software des Walldorfer Unternehmens bei zahlreichen Kunden eigesetzt, wechselte Andreas Dölling später in die Beratung für die Business Intelligence Produkte der SAP.

Andreas Dölling durchschritt die klassische Karriere eines Beraters in der betriebswirtschaftlichen Informationstechnologie: Zunächst Junior Berater, später Senior Berater und Projektleiter. 2005 wurde Andreas Dölling Business Development Manager der SAP Consulting, ab 2006 war er daneben als Principal Consultant für die Beratung der SAP im Einsatz. Zu seinen Kunden gehören namhafte Konzerne im In- und Auslastung, darunter auch zahlreiche norddeutsche Unternehmen wie die Beiersdorf AG, der Axel Springer Verlag, die Volkswagen AG oder die EDEKA AG.

+ 21. Juni 2010 ...+ Schließen ...

21. Juni 2010: Die Zertifikate sind an die Schüler versendet worden.

+ 10. Juni 2010 ...+ Schließen ...

10. Juni 2010: Die Zertifikate liegen nun für die Unterschriften beim AGA Unternehmensverband.

+ 27. Mai 2010 ...+ Schließen ...

27. Mai 2010: Die Zertifikate liegen nun für die Unterschriften der Projektpartner vor. Zuerst werden sie per Post an die FOM gesendet.

+ 21. Mai 2010 ...+ Schließen ...

21. Mai 2010: Fr. Prof. Schirmer hat es geschafft! Unmittelbar nach den Pfingsttagen werden die Zertifikate gedruckt und zur Unterschrift an die Partner versendet.

+ 04. Mai 2010 ...+ Schließen ...

04. Mai 2010: Frau Prof. Schirmer kündigt ihre Testergebnisse für den Anfang der nächsten Woche an. Dann können die Gesamtzensuren ermittelt werden.

+ 22. April 2010 ...+ Schließen ...

22. April 2010: Die Ergebnisse des Akademie-Tests liegen vor von Dr. Lemke, Prof. Dr. Willan, Prof. Dr. Schümann.

+ 20. März 2010 ...+ Schließen ...

20. März 2010: Die Bilder der Akademie sind online.

+ 15. März 2010 ...+ Schließen ...

15. März 2010: 165 Anmeldungen liegen vor.

+ 10. März 2010 ...+ Schließen ...

10. März 2010: 140 Anmeldungen liegen vor.

+ 09. März 2010 ...+ Schließen ...

09. März 2010: Das NDR-Fernsehen wird die Akademie filmen. Es werden auch einige Schüler, Referenten und Vertreter der Projektpartner interviewt werden.

+ 04. März 2010 ...+ Schließen ...

04. März 2010: 120 Anmeldungen liegen vor.

+ 01. März 2010 ...+ Schließen ...

01. März 2010: Nach gegenwärtiger Planung wird der Workshop mit SAP Consulting am 17. März neben Herrn Dölling (s. Programm) mit zwei Senior-Beratern bestritten, so dass drei Workshop-Räume bedient werden können. Die drei Senior-Kollegen werden jeweils von einem Junior unterstützt, der zusammen mit den Schülern einen kleinen Prototypen für ein Management Cockpit zur Unternehmensteuerung umsetzen wird. Erarbeitet wird dieses Cockpit zunächst im Dialog mit den Senioren mit Brown Paper-Methode, danach entsprechend in ein lebendiges Stück Software auf Basis SAP Business Objects Technologie umgesetzt.

+ 03. Februar 2010 ...+ Schließen ...

03. Februar 2010: Einladung & Programm sind nun vollständig und können hier heruntergeladen werden.

Wichtiger Hinweis: Der Veranstaltungsort ist das Hauptgebäude der Universität Hamburg, (ESA) Hörsaal C, Edmund-Siemers-Allee 1, 20146 Hamburg

+ 01. Februar 2010 ...+ Schließen ...

01. Februar 2010: Prof. Dr. Ingrid Schirmer konnte in das Programm aufgenommen werden.

+ 27. Januar 2010 ...+ Schließen ...

27. Januar 2010: Die SAP AG in Walldorf wurde in das Programm aufgenommen.

+ 14. Januar 2010 ...+ Schließen ...

14. Januar 2010: Obwohl die Programmdetails dieser Akademie noch nicht feststehen, wurde das Anmeldeformular wegen des generell großen Interesses heute online gestellt.

+ 12. Januar 2010 ...+ Schließen ...

12. Januar 2010: Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. und Aufsichtsratsvorsitzender der IDS-Scheer AG, wurde in das Programm aufgenommen.